Sie sind hier

BUS:Stop Krumbach – Mehr als nur „Bushüsle“

Kultur | 06.02.2015

In der Tausend-Einwohner-Gemeinde Krumbach im Bregenzerwald verkehren die gelben Landbusse stündlich – von jeder Richtung, in jede Richtung. Das ist unüblich für den ländlichen Raum. Obwohl die Kosten für den Betrieb hoch sind, wissen die Einwohner der Gemeinde das zu schätzen. Sie setzen auch ein sichtbares Zeichen: Mitten im Dorf entstand ein von den regionalen Architekten Bernardo Bader, René Bechter und Hermann Kaufmann geplantes zentrales Busterminal. Doch damit nicht genug: Die engagierten Mitglieder des Vereins „kultur krumbach“ dachten sich: Warum nicht nach den Sternen greifen? Warum nicht über die Grenzen blicken und die Welt nach Krumbach einladen?

Amelie Baschnegger

Geboren 1979 in Bregenz, Studium der Publizistik- und Kommunikationswissenschaft mit den Schwerpunkten Public Relations und Print-Medien an der Universität Wien.

24.07.2017
16° / 18°
Mo, 24.07.2017 Vorarlberg
  • 25.07.2017
    Di
    11°
    17°
  • 26.07.2017
    Mi
    12°
    18°
  • 27.07.2017
    Do
    15°
    23°
  • 28.07.2017
    Fr
    13°
    24°
  • 29.07.2017
    Sa
    13°
    26°
Hier alle Ausgaben als E-Paper online lesen.