Sie sind hier

Trickle-down-Effekt und soziale Gerechtigkeit

| 04.06.2016

Die Begründer des Kapitalismus, Adam Smith und David Ricardo, sind vom Trickle-down-Effekt und damit von einer halbwegs gerechten Verteilung im Kapitalismus ausgegangen. Beide waren zwei tiefgläubige Gelehrte und haben unterstellt, dass es, wenn alle Bedürfnisse befriedigt sind, eine Obergrenze für Reichtum gibt. Sie glaubten, ab einer bestimmten Höhe des Reichtums akkumulieren die Reichen keine Reichtümer mehr, sondern sie verteilen sie und erhöhen den Lohn ihres Chauffeurs und ihrer Arbeiter. Beide haben sich dramatisch geirrt.

Gerald Mathis

Leiter ISK-Institut, Dornbirn

16.12.2017
0° / 2°
Sa, 16.12.2017 Vorarlberg
  • 17.12.2017
    So
  • 18.12.2017
    Mo
    -1°
  • 19.12.2017
    Di
  • 20.12.2017
    Mi
  • 21.12.2017
    Do
Hier alle Ausgaben als E-Paper online lesen.