Sie sind hier

Clara Rogers: „Ob im Outback, am Fluss oder direkt am Meer – unser Zuhause ist überall“

Alles andere als konventionell ist der Lebensstil der in Hard aufgewachsenen Clara Rogers, die seit 2010 in Australien lebt: Die Fotografin und ihr Mann Sam bereisen seit drei Jahren mit ihrem „ultimativen Reisegefährt“ den Kontinent.

Die Faszination für Kameras und die Fotografie begleitet Clara Rogers wie die Liebe zum australischen Kontinent seit ihrer Kindheit: „Das Land hat mich immer angezogen. Ich weiß nicht, ob wegen der Kängurus oder weil es am anderen Ende der Welt liegt“, rätselt Clara Rogers heute lachend. Die Harderin hat sich nach dem Studium der Fotografie und audiovisuellen Medien in Wien 2010 ein One-Way-Ticket nach Sydney gekauft und ein einjähriges Visum beantragt. „Dort habe ich mir dann ziemlich schnell ein Auto gekauft.“ Mit diesem hat sie aber nicht die „üblichen“ touristischen Attraktionen des Kontinents besucht, sondern widmete sich vielmehr dem Leben, der Kultur, der Landschaft und dem Outback. Bei diesen Entdeckungstouren hat sie ihren heutigen Mann Sam Rogers kennengelernt: „Als mein Visum ablief, waren weder eine Trennung noch eine Fernbeziehung eine Option für unsere Zukunft.“ So folgte ihr Sam nach Vorarlberg, wo sie zusammen drei Monate verbrachten, „danach kehrten wir gemeinsam nach Melbourne zurück und heirateten im kleinen Rahmen“. Ein Jahr später folgte ein großes Hochzeitsfest mit Familie und Freunden: „Dazu mieteten wir ein Pfadfinderheim an der berühmten Great Ocean Road für eine ganze Woche.“ Trotz dieser romantischen und glücklichen Anfangszeit in Australien gab es für die junge Vorarlbergerin auch einige Hürden zu meistern: „Familie und Freunde waren in Österreich, mein Englisch war zwar in Ordnung, aber gerade am Anfang konnte ich mich öfters nicht richtig ausdrücken.“ Sich einen neuen Freundeskreis aufzubauen und in der neuen Sprache selbstsicher aufzutreten, waren dabei die größten Herausforderungen. Deshalb bedeutete es Clara Rogers besonders viel, dass sie recht bald einen Job als Assistentin und Fotografin bei Lizzy C in Melbourne bekam: „Hier gewöhnte ich mich schnell an den relaxten und lockeren Lebensstil der Australier.“

Ein kreativer und unkonventioneller Lebensstil

Während der ersten Jahre lebte das Paar in einem kleinen gemieteten Haus in Thornbury, das etwa 20 Minuten von der Innenstadt Melbournes entfernt liegt. Da die beiden weniger auf Konventionen als vielmehr auf das Verwirklichen ihrer eigenen Ideen setzen, haben sie sich einen unkonventionellen Traum erfüllt: „Aus vier alten rostigen Land Cruisers haben wir ein ‚ultimatives Reisegefährt‘ zusammengebaut. So ist ganz Australien zu unserem Wohnort geworden. Es gibt hier so viele wunderschöne Orte, ob am Fluss, am See, im Outback oder direkt am Meer – unser Zuhause ist seit drei Jahren überall!“ Das Gefährt der Rogers wird mit altem Öl aus der Fritteuse betrieben und bietet auch sonst viele Besonderheiten: Angefangen von einem Boot, einem Motorrad, einer Dusche sowie einer Küche samt Kühlschrank und Gefriertruhe bis hin zu einer Werkstatt und einem großen aufblasbaren Pool haben die beiden alles dabei. „Wir lieben das einfache Leben und leben nach dem Gedanken ‚zurück zur Natur‘. So versuchen wir etwa immer, das zu essen, was uns die Natur in unserer Umgebung gibt – deshalb jagen und fischen wir. Was uns dann noch fehlt, tauschen wir mit Biobauern, die wir auf dem Weg kennenlernen, oder kaufen auch mal was.“ Dahinter steckt eine ungewöhnliche Idee: „Unser Plan war, eine Abenteuer-Dokumentation über das Reisen mit unserem selbstgebauten Truck zu drehen. Also über das Leben auf der Straße, alternative Lebensmöglichkeiten, das Leben mit und in dem mit altem Speiseöl betriebenen Truck zu berichten.“ Weil sich ihre Motivation und Pläne verändert haben, ist das Filmprojekt „blueprintadventures“ momentan zwar auf Eis gelegt, „einen kleinen Zusammenschnitt unserer Abenteuer der vergangenen Jahre zu veröffentlichen können wir uns aber vorstellen“, meint Clara Rogers. Interessiertes Publikum gäbe es in Australien und bestimmt auch in Vorarlberg zur Genüge.

Dieser Lebensstil wäre mit einem konventionellen Beruf kaum vereinbar, deshalb arbeiten Clara und Sam Rogers, wenn ihr Budget aufgebessert werden muss und es ihnen Freude macht. Ihre vielfältigen Interessen und Talente machen das möglich: Die 28-Jährige sagt von sich selbst, dass sie nie genau wusste, was sie gerne arbeiten oder welchen Beruf sie ausüben möchte: „Ich liebe es abwechslungsreich und konnte mich nie für einen Job entscheiden. Erst hier in Australien habe ich gelernt, dass das völlig egal ist: Du kannst deinen Job jederzeit wechseln, wenn es dir nicht gefällt, und etwas anderes machen.“ Die beiden machen beispielsweise kleine Promo-Videos, sind aber hauptsächlich als Fotografen unterwegs. Mit einem sehr speziellen Fokus: „Wir lieben es, Hochzeiten zu fotografieren. Hierfür kommen wir auch alle ein bis zwei Jahre während der Hochzeitssaison nach Vorarlberg.“ Ihnen ist es wichtig, eine romantische Geschichte in Bildern zu erzählen: „Emotionen, Liebe und Freude fotografisch einzufangen und Fotos zu erschaffen, auf welche die Paare ein Leben lang freudig zurückschauen und sich die magischen Momente des Hochzeitstages wieder in Erinnerung rufen können, das ist unser Anspruch.“ Abseits von dieser romantischen Schiene geht Clara und Sam Rogers aber auch die Inspiration für Neues und Unkonventionelles nicht aus: „Wir haben uns einen alten Londoner Doppeldeckerbus gekauft. Aus zwei kaputten Motoren haben wir einen funktionierenden konstruiert.“ Ihr künftiges Haus ist bereits fahrtüchtig, steht jetzt aber noch auf der Farm von Freunden. Der nächste Schritt ist der Ausbau zu einem gemütlichen und unkonventionellen Zuhause für ihre Familie.

Lebenslauf
Clara Rogers wurde am 29. August 1989 geboren, ist in Hard aufgewachsen, hat nach dem BORG Lauterach die Grafische Lehr- und Versuchsanstalt in Wien besucht und Fotografie und audiovisuelle Medien studiert. Nach ihrem Umzug nach Australien 2010 war sie unter anderem Assistentin und Fotografin bei Lizzy C in Melbourne, hat Personen mit Behinderungen betreut und mit ihrem Mann Sam ein mobiles „Cafe Business“ entwickelt. Daneben hat sie ihre eigene Marke „Clara Rogers Photography“ aufgebaut. Seit etwa drei Jahren bereist das Paar Australien, fotografiert Hochzeiten in Australien und Europa und gestaltet kleine Promo-Videos.

03.12.2017

Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?: 
gar nicht gut
sehr gut

Neuen Kommentar schreiben

To prevent automated spam submissions leave this field empty.

Leserbrief

Wir wollen Ihren Standpunkt wissen. Diskutieren Sie mit, schreiben Sie uns.

Unsere Leser finden diesen Artikel

sehr gut
gar nicht gut
4
sehr gut

Sabine Barbisch

18.12.2017
-1° / 2°
Mo, 18.12.2017 Vorarlberg
  • 19.12.2017
    Di
  • 20.12.2017
    Mi
  • 21.12.2017
    Do
  • 22.12.2017
    Fr
  • 23.12.2017
    Sa
Hier alle Ausgaben als E-Paper online lesen.