Sie sind hier

„Von jedem Internetnutzer existiert ein Dossier“

Yvonne Hofstetter (49), Unternehmerin, Autorin und Expertin für Künstliche Intelligenz, sagt im „Thema Vorarlberg“-Interview, dass Internetgiganten längst von jedem einzelnen Internet-User ein eigenes Dossier angelegt hätten. Hofstetter über Smartphones, die „Spione in der Manteltasche“ und naives Unverständnis der Menschen: „Es ist uns überhaupt nicht klar, was da alles vermessen und gespeichert wird.“

Verschicken Sie sensible E-Mails, Frau Hofstetter?

Ganz sensible Sachen wie das Manuskript meines neuen Buches verschicke ich nur mit der normalen Post. Ansonsten verschlüssle ich E-Mails. Weil absolut alles, was wir dem Internet anvertrauen, weitererzählt wird. Absolut alles.

Constanze Kurz, die Sprecherin des Chaos Computer Clubs, hat gesagt, dass man zu niemandem ehrlicher sei als zum Suchfeld von Google …

Stimmt. Der Mensch sucht nur, was seinem Interesse entspricht. Und an dem, was Sie tun, denken, fühlen und planen, sind Google, andere Suchmaschinen und soziale Netzwerke interessiert. Anhand der Daten, die sie eingeben, werden Sie profiliert. Und wenn Sie einmal profiliert sind, dann weiß man, wie Sie sich in der Zukunft verhalten werden. Man darf sich da keiner Illusion hingeben: Google ist weit mehr als nur eine Suchmaschine. Google ist ein internationaler Konzern, der eine Vielzahl verschiedener Hochtechnologien, auch militärische Technologien, unter einem Dach vereint: künstliche Intelligenz, Militärroboter, Drohnen, Datenbrillen. Google startet im Grunde genommen die Totalüberwachung.

Sie schreiben in Ihrem Buch „Sie wissen alles“, es sei erschreckend, dass niemand die Weltmachtsfantasien dieses Konzerns stoppe. Weltmachtsfantasien?

Wir wären gut beraten, die Äußerungen, die aus dem Silicon Valley kommen, ernst zu nehmen. Da heißt es: Die Demokratie gehört abgeschafft. Und wenn dort Programmierer sagen, dass der Mensch nicht mehr sei als eine Maschine, die man perfekt steuern könne, dann sind das Ansichten, die mit unserem europäischen Verständnis insbesondere von Menschenwürde überhaupt nicht vereinbar sind. Denn ein anderer Begriff für Menschenwürde ist die Selbstbestimmung. Und wenn ich dem Menschen die Selbstbestimmung abspreche, dann brauche ich – im Verständnis der Technologiegiganten – auch keine Demokratie mehr. Auf das zielen Google und andere aus dem Silicon Valley ab. Sie wollen dem Menschen die Selbstbestimmung nehmen, indem sie ihn steuern, indem sie ihn manipulieren. Das sind deren Vorstellungen. So soll die Welt funktionieren!

Nehmen wir ein Beispiel …

Beinahe jeder hat inzwischen ein Smartphone. Ein Smartphone ist allerdings kein Telefon. Es ist ein Messgerät. Um zu verstehen, wie das funktioniert, kann man sich an der Hurrikan-Forschung in den USA orientieren: Flugzeuge setzen Sensoren ab, die alles Mögliche messen und eine Vielzahl von Daten erheben. Diese Daten werden gesammelt und analysiert, daraus wird eine Wetterprognose erstellt und vorhergesagt, in welcher Geschwindigkeit und Stärke der Hurrikan auf die US-Ostküste treffen wird. Die große Verführung ist nun, das, was bei Naturphänomenen funktioniert, auch auf die Gesellschaft zu übertragen. Dazu braucht man ebenfalls Sensoren. Und im Jänner 2007 hat Apple diese Sensoren über uns abgeworfen – mit der Markteinführung des iPhones. Seither trägt jeder diesen Spion in der Manteltasche freiwillig mit sich herum.

Spion in der Manteltasche?

Dass ein Smartphone Kamera, Mi­krofon, Telefon und Geo-Positionssensoren enthält, ist bekannt. Im iPhone und in anderen Smartphones sind allerdings auch Sensoren installiert, an die Sie niemals denken würden. Beispielsweise sind Temperaturmesser enthalten. Töne werden registriert, die unterhalb der menschlichen Wahrnehmungsschwelle liegen, und die beispielsweise in bestimmten TV-Werbesendungen gesendet werden: Nachdem Sie Ihr Smartphone beim Fernsehschauen meistens neben sich auf dem Sofa liegen haben, kann das Smartphone hören, welche Werbung Sie anschauen, und verknüpft das direkt mit Ihrem Profil. Und: Mit wem Sie telefonieren, wann Sie telefonieren, all das wird ebenfalls mitgeschnitten. Aus diesen Metadaten Ihres Telefonverhaltens wird berechnet, welchen Charakter sie haben. Sind Sie zuverlässig? Haben Sie Depressionen? Da geht es noch nicht einmal um den Gesprächsinhalt, nur darum, um welche Uhrzeit Sie mit wem telefoniert haben. Es ist uns überhaupt nicht klar, was da alles vermessen und gespeichert wird!

Sie äußern an mehreren Stellen in Ihrem Buch Ihr Unverständnis darüber, wie gedankenlos die vernetzte Welt die Totalüberwachung hinnimmt.

Erst langsam fällt der Groschen, was da alles passiert. Es ist allerdings schwierig zu verstehen, weil der Schaden erst zeitverzögert eintritt. Was ich heute beispielsweise auf Facebook poste oder like, kann auch erst in ein paar Jahren Folgen nach sich ziehen, wird dann gedanklich aber nicht mehr darauf zurückgeführt. Denn die Datenauswertung findet algorithmisch statt; Computerprogramme finden aus Ihren Daten und Rohdaten unter Umständen Korrelationen heraus, auf die Sie als Mensch nie kommen würden.

Oft heißt es: Wer nichts zu verbergen hat, hat nichts zu befürchten. Ist das falsch?

Dieser Satz ist ganz schlimm! Den muss jeder Mensch aus seinem Wortschatz streichen! In diesem Satz äußert sich ein völliges Missverständnis da­rüber, wofür Analysten die Daten und Rohdaten überhaupt brauchen und einsetzen. Es geht überhaupt nicht darum, in ihrer Vergangenheit zu graben und zu schauen, was Sie früher angestellt haben. Die Vergangenheit ist vollkommen egal. Es geht um die Zukunft. Die Rohdaten werden erhoben, um Ihre Zukunft steuernd zu beeinflussen! Diese großen Datenverarbeitungsunternehmen, diese Internet- und Technologiegiganten, träumen von der globalen Konsumentensteuerung. Sie geben offen zu, dass sie wissen wollen, wer Sie sind, was Sie denken, was Sie fühlen, damit sie ganz gezielt manipulierend eingreifen können – in Ihre Zukunft! Der Konsument soll gesteuert werden. Und wenn Sie Daten von sich preisgeben, machen Sie sich quasi zum Freiwild. Sie überlassen die Rechte an Ihrer Zukunft und Ihrer Selbstbestimmung anderen. Sie geben Ihre Rechte aus der Hand – die Rechte, finanziell souverän zu agieren, sexuell souverän zu agieren, von Algorithmen nicht diskriminiert zu werden. All das geben Sie in die Hände von Technologiegiganten, die dort manipulierend eingreifen.

Aber wer, bitteschön, soll denn an all diesen Daten interessiert sein?

Die Daten werden nicht von Menschen ausgewertet, sondern von Maschinen. Profile werden erstellt, Profile eines jeden einzelnen Menschen. Und die Unternehmen, die diese Profile erstellen, brauchen – um ihr Ziel der globalen Konsumentensteuerung zu erreichen – Daten, viele Daten. Je mehr Daten sie von den Menschen bekommen, umso besser. Damit handeln internationale professionelle Datenbroker. Daten sind der Rohstoff des 21. Jahrhunderts. Technologiegiganten wollen mit diesen Daten die Gesellschaft umgestalten. Und sie machen das vollkommen unreguliert, quasi in Anarchie. Ich spreche in diesem Zusammenhang von Informationskapitalismus – einer neuen Form des Kapitalismus, die hier als Ideologie mit der Digitalisierung einhergeht. Und auch da bitte ich Sie, sich keiner Illusion hinzugeben …

Inwiefern?

Vor drei Jahren wurde bekannt, dass allein der US-Datenbroker Acxiom im Jahr 2013 Dossiers von 700 Millionen Internetnutzern vorliegen hatte. Darunter waren 44 Millionen deutsche Dossiers und vermutlich Dossiers von vier, fünf Millionen Österreichern. Das heißt, man kann davon ausgehen, dass es von jedem Menschen, der irgendwann einmal im Internet war, ein Profil gibt, ein Dossier. Wie einst bei der Stasi! Jeder Internetnutzer hat dort seine Akte, und in dieser Akte sind bis zu 3000 einzelne Eigenschaften über die jeweilige Person gespeichert, berechnet durch die Algorithmik, durch die Auswertung der Rohdaten. Und das Problem ist, dass den Menschen gar nicht klar ist, dass diese Daten und Informationen existieren und dass sie Kreise ziehen. Denn diese Dossiers werden weiterverkauft.

An wen?

Große Arbeitgeber, große Konzerne kaufen diese Daten für Millionen von Euro oder Dollar. Und in den Dossiers steht alles drin: Ob Sie zuverlässig sind oder depressiv, ob Sie Eigenheimbesitzer sind, wie groß Ihre Familie ist, wie hoch Ihr Finanzbedarf ist, ob sie Kredite haben. Ob sie gesund sind. Welche sexuelle Orientierung Sie haben, ob Sie beispielsweise lieber einen jungen oder einen alten Ehepartner haben. Nur ein Beispiel: Wenn Sie männlich sind und auf Facebook Britney Spears oder „Desperate Housewives“ liken, dann schließen die Computerprogramme, die Algorithmen von Facebook, dass Sie mit hoher Wahrscheinlichkeit homosexuell sind. Die Menschen drücken „like“ bei Facebook, und ihnen ist gar nicht klar, dass diese likes zusammengeführt und neue Informationen daraus abgeleitet werden.

Nun gibt es allerdings Menschen, die sich dem Digitalen verweigern – und bedacht sind, möglichst wenige Spuren im Internet zu hinterlassen. Nützt das?

Relativ wenig. Das ist leider so. Ich rate den Menschen zwar, datensparsam zu sein: Je weniger Daten Sie von sich preisgeben, desto weniger lässt sich über Sie herauslesen. Aber wenn Sie das Internet benutzen, hinterlassen Sie Spuren. Außerdem geht die Tendenz in die Richtung, dass immer mehr Daten nicht kooperativ, nicht freiwillig erhoben werden. Das Problem beginnt schon bei den Cookies. Die geben ihrem Computer eine unverwechselbare ID, eine unverwechselbare Kennzeichnung. Und damit sind Sie durch das ganze Internet hindurch verfolgbar. Facebook folgt Ihnen beispielsweise durch das gesamte Netz, da müssen Sie nicht einmal bei Facebook angemeldet sein. Und so entsteht ein digitaler Zwilling im Internet. Das können Sie gar nicht vermeiden. Und Sie wissen nicht einmal, ob diese Daten richtig oder falsch sind! Sie kennen Ihr eigenes Dossier nicht.

Die Technologie, die zur Anwendung kommt, kommt aus der Rüstungsindustrie.

Richtig. In der Rüstungsindustrie sind diese Technologien schon in den 1990er-Jahren zum Einsatz gekommen, hauptsächlich in Form der sogenannten Multisensor-Datenfusion. Informationen werden erzeugt, und auf Basis dieser Informationen wird Kontrolle erzeugt, wird steuernd eingegriffen. Diese Methoden sind vom Militär in die Wirtschaft gelangt. Dort werden sie nun verfeinert und ausgebaut, mit immensen Investitionen. Google hat für Forschung und Entwicklung ein jährliches Budget von sechs bis sieben Milliarden Dollar. Im Übrigen gibt es enge personelle Verschränkungen zwischen dem Pentagon und Google …

Und Europa ist von den USA abhängig, und wie die USA agieren, hat ja unter anderem Edward Snowden hinreichend aufgezeigt …

Wir sind vollkommen abhängig von US-amerikanischen Technologien! Die meisten von uns haben ein iPhone oder vielleicht noch ein Samsung, aber da ist Google Android drauf, und sie nutzen Whatsapp und Facebook und Amazon. Die sind alle im Silicon Valley ansässig, kommen aus einem komplett anderen Rechts- und Verfassungsverständnis, und dieses andere Verständnis ist ja in den Produkten mit implementiert. Übrigens: China hat sich von den USA unabhängig gemacht, hat eigene Technologien entwickelt. Die chinesischen Produkte sind genauso groß wie die der Amerikaner. Aber wir nutzen sie nicht, weil wir der chinesischen Zensur zu Recht misstrauen. Aber bei US-Produkten haben wir gar keine Bedenken – obwohl spätestens seit Snowden allgemein bekannt ist, in welchem Ausmaß überwacht wird. Das nehmen wir einfach hin. Das ist komisch.

Das erschreckende Zukunftsszenario, das George Orwell in „1984“ entworfen hat, ist also längst Realität geworden? Mit dem Unterschied, dass der Mensch heute unbemerkt überwacht wird?

Ganz genau. Die digitale Revolution ist eine stille Revolution. Und das Stille ist das Gefährliche. Denn wir merken gar nicht, was da schleichend vor sich geht, bis es dann so weit gekommen ist, dass wir in unserem eigenen Leben eigentlich gar nicht mehr viel zu sagen haben werden. Wir werden unsere Lebensentwürfe nicht mehr leben können, weil diese Überwachung unsere Souveränität so einschränkt, dass wir uns nicht mehr bewegen werden können. Das ist das Zukunftsszenario, in das wir steuern.
 
Vielen Dank für das Gespräch!

07.05.2016

Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?: 
gar nicht gut
sehr gut

Kommentare

Herzlichen Dank an Frau Yvonne Hofstetter für den wertvollen Beitrag! Ich habe ihn verschlungen und stimme mit ihnen vollkommen überein! Bedenklich warum Grosskonzerne diese unglaublichen Möglichkeiten der Technologien nicht zum Wohle aller einsetzen wollen oder können und an wirklich visionären Ideen arbeiten. Unsere technologische Abhängigkeit und die Verwundbarkeit der Menschheit nimmt täglich zu. Falls das "Blackout" Szenario jemals eintrifft, ist zu hoffen, dass wir alle noch so viel praktische Erfahrung besitzen, dass wir ohne technologische Hilfsmittel überleben können resp. werden. Es grüsst freundlich und mit Hochachtung! A. Müller
Wenn es eintrifft wird der sog. Mensch es nicht mehr merken.
Sehr geehrte Frau Hofstetter Wir vom Verein Enigmabox lieben Überwachung. Sie werden sich sicherlich wundern warum? Nur durch eine Totalüberwachung gelingt es uns ein neues Internet ohne Überwachung aufzubauen. Das Neue komplett verschlüsselte Internet funktioniert sogar dann noch wenn die Staaten und Konzerne Ihre Überwachung wieder aufgeben. Oder sich selbst damit komplett blockieren. Der Krieg im Internet unterscheidet sich stark zu den Söldnertreffen oder Drohnenmorden die man heute als Krieg verkauft. Friedensbemühungen enden immer dann, wenn mit einem Gesetz (Friedensvertrag) das Morden beendet und die Friedensbewegung dadurch aufgelöst wird. Der Krieg im Internet, bei dem es um unsere Köpfe geht, kann nicht mit Verträgen beendet werden. Der Internetkrieg kann aber mit funktionierender Verschlüsselung dauerhaft und sofort beendet werden. Leider hat Snowden und weitere Superstars der Internetszene vergessen zu erwähnen wo es „Klemmt“. Die Überwachung, die wir ja so lieben, hilft nur bei der Selbstzensur. Was manchmal sogar positiv sein kann. Es geht um die totale Kontrolle! Bei dem Thema Kontrolle, also der Überwachung oder Überprüfung einer Sache, Angelegenheit oder Person und somit ein Mittel zur Herrschaft oder Gewalt über jemanden oder etwas, öffnet sich ein schwarzes Loch und jede Information darüber verschwindet darin. Es geht im Internet nur darum die Meinung der Menschen dauerhaft zu manipulieren. Die öffentliche Meinung wird Kontrolliert und stetig Korrigiert. http://dasnetz.net/2016/ueberwachung-es-geht-um-totale-kontrolle/
Warum brachte man den Volkspc denn? Ich denke damit sind alle Fragen schon beantwortet.
der aufgezeigten Überwachung der eKommunikation (Internet, Smartphone, Handy) steht der realen Überwachung des Lebens um nichts nach. Es geht um Gesellschaftssteuerung! auch und im besonderen via MassenMedien und mit der "public relation" dann zum Mainstream! - und "weh` dem der abweicht vom Durchschnitt, ... ") hier: der (Stasi)-Überwachungsstaat: (Stand Juni 2015) - Telefone/Handys ( Beziehungs-Netze - Gesprächsanalysen - Bewegungsprofil - Ortung -) - Internetverbindungen (Komplett) - Bahnhöfe und Züge (sind Video & Akustisch überwacht) - Straßenverkehr (wer von A nach B fährt / Autobahn, Landstraßen, Stadt) - Video-Überwachung ( Gesichtserkennungs-Tools sind Fingerabdruck sicher!) - Daten-Überwachung (Banken, Konsum, „Behörden“, …) der Link. dazu hier: http://homment.com/zu_Heavy
Sehr guter Artikel. Alles deckt sich mit unseren (leidigen) Erfahrungen der letzten Jahre. Man kann mit diesen Techniken jemanden in den finanziellen Ruin treiben. Vor allem dafür ist es gedacht, so viel ist sicher. Wenn Mails, Telefonate usw. manipuliert werden, kann man jedem die berufliche Existenz rauben. Mails die niemals ankommen, Telefonverbindungen, die plötzlich nicht mehr funktionieren etc. Der moderne Mensch ist mittlerweile derart abhängig von diesen Technologien, dass er erst merkt, wie erpressbar er ist, wenn es bereits zu spät ist. Die nächste Hürde, die für "Sie" zu nehmen ist, wird die Abschaffung des Bargeldes sein hin zum bargeldlosen Zahlungsverkehr. Damit geben wir unser bisschen übriggebliebene Freiheit völlig auf und werden noch erpressbarer durch Entmündigung. Die mediale Berichterstattung für die Abschaffung des Bargeldes spricht Bände, nur wir Deutschen möchten uns nicht gerne von unserem lieb gewonnenen Geld trennen. Es geht vor allem um die weltweite Erpressbarkeit nicht leicht zu steuernden Personen. Ich glaube, dass diese massenhafte Datenspeicherwut dafür gedacht ist, um evtl. "Revolluzer" zu erkennen und irgendwann auszuschalten. Unser derzeitiges Wirtschaftssystem ist so konstruiert, dass es bald zusammenbricht. Dies hat erhebliche soziale Spannungen zur Folge, und da sorgt man vor für später.....
Es geht um Gesellschaftssteuerung mittels "MassenMedien & TV-Glotze"! Die Steuerung des Dasein der Massen - das Gatter, der Zaun der die "Herde" auf ihrer Weide einzäunt - Tatsächlich geht es NUR um die wenigen Dutzend "Revolutionäre" die durch ihre "Persönlichkeit, Charrakter, Fähigkeiten und Möglichkeiten die einzige Gefahr für die "Despoten der Banker-Mafia" darstellen könnten --- diese zu Finden (aus der Massen heraus zu filtern) und durch Total-Überwachung dann zu Kontrollieren, (+)! __Die Sinneswahrnehmung im Dämmerzustand halten wegen der *Überforderung durch Reizüberflutung*__– stehend Ohnmächtig – aus der Soziologie & Psychologie der Massen … ("Herden, Schwärme, Gesellschaften ...") Das Tier Mensch - Homo Sapiens Sapiens - wertet eine Bedrohung, einen Angriff gegen IHN nur als solchen, wenn ER direkt bedroht, angegriffen wird. Das "Auflisten & Bewerten" von Gegebenheiten wie: __(Wege, Wohnung, Freunde, Tätigkeiten, Interessen, Kontakte, Meinungen, Agieren, Unzufriedenheit, Gesellschaftlich/Finanzieller-Status, [Intelligenz, Beruf, soziale/technische Fähigkeiten, Wissensstand, ...] Persönlichkeit, Charakter, Mut & Ergeiz & Moral, ....)__ - werden von ihm NICHT als Bedrohung, Gefahr empfunden/erkannt - die unbedingt abgestellt werden müssten. SO werden aus der Masse (Gesellschaften) diese "ZinsesZins-heranschaffer", dem "Steuervieh", die Persönlichkeiten und Anzahl herausgefiltert, die diesem (US/GB) "Hollywood Banken-Mafia-System" gefährlich werden könnten - dieser __"Hierarchische Parteien Diktatur (Massen-Demokratie)"__ die/Seine Steuerzahler mit 70% - 80% Steuern & Abgaben abmelken kann/lässt, in dieser __Großmast-Anlage - (US/GB) Massen-Demokratie = LINKS-Faschismus = Katholizismus!__ und mit den MassenMedien & TV-Glotze + dem Mainstream aus "public relation" via MassenMedien stehend Ohnmächtig wahlweise Scheintot gehalten wird, auf seiner "Plantage/Farm/Gutshof" (Staaten zusammengefasst zu "EUR-ZONE" wie "Landreform"?) siehe Nordrhein-Westfalen HIER: http://homment.com/Stasi-NRW-2
Wie "Recht" Du doch hast, es fehlt aber noch eine Menge.
Bis zu "Wie einst bei der Stasi!" fand ich den Beitrag ganz interessant. Zum Thema MfS gibt es genug Literatur, die solche dümmlichen Vergleiche nicht aufkommen lassen. Aber o.g. Bemerkungen scheinen wohl dem gemeinen Marketing geschuldet zu sein...
Da gebe ich Ihnen völlig Recht! Beim Thema MfS (medienwirksam verächtlich: Stasi) hat man nicht gemerkt, dass man selbst schon auf die Manipulation herein gefallen ist. Warum benutzt man stattdessen nicht CIA und dgl.? Habe überlegt, den Artikel zu verlinken, bin aber auch über diese Stelle "gestolpert".....
Vielen Dank für die in Worte gefasste Analyse einer scheinbar aussichtslosen Menschheitsüberwachungsmentalität, die es geschafft hat, Ängsten vor der totalen Kontrolle durch die Institutionen von wirtschaftlicher und politischer Seite fast umkritisiert und nahezu am öffentlichen Bewusstsein vorbei die Kontrolle unumkehrbar aufzubauen. Mir ist nicht wohl dabei und ich glaube auch nicht, dass ich mich dadurch beschützt fühle. Auf jeden Fall wird das "Schutzgeld "zu hoch sein. Aber was weiss ich denn, ich blöder Bürger.
"--öffentlichen Bewusstsein vorbei die Kontrolle unumkehrbar aufzubauen.--" (vor 15 Jahren gab es keine Handys und die Welt hatte besser funktioniert als heute) Unumkehrbar?___ der Anfang der Umkehrung wie Nachfolgend __1. Schritt: – *kein Handy bei sich tragen*! (!) geben Sie ihren Tagesablauf, Tätigkeiten nicht mehr Preis, über das tun der vielen Einzelnen, ALLE, wird die Masse, Gesellschaft als ganzes Analysiert und gesteuert. (Schlagzeilen, TV, Themenschwerpunkt, Talkschows, Dokus, Presse/“Politik- Meldungen) __2. Schritt: --*TV-Glotze aus*! ( weniger als 3,0 Std./Woche) die Suggestion der versteckten Inhalte geschieht über unterschwellige Bildinformationen (Emotionale Suggestion /Manipulation – rational nicht erkennbar) aus Nebensätzen, den unbewussten Hintergrund, Nebenhandlungen, Bilder, Emotionen (die Serien/Doku/Shows sind IMMER Zeitnah produziert) HIER: http://homment.com/starker_Tobak
wir haben bereits mitte der 90er jahre davor gewarnt, und Fr. Hofstetter, sieht nur das offensichtliche, kratzt gerademal an der oberfläche. problematisch wird es, und es gibt bereits versuche, das künstliche intelligenzen die seit den 90er jahren zu kontrollzwecken eingestetzt wurden, zu autonome robotersystem ausgebaut, und aufgerüstet werden. das passiert genau jetzt, in diesem moment und noch bedenklicher, es geht noch weiter - ist die genetisch programmierte kontrolle. der mensch wird nicht nur digital überwacht, sondern auch genetisch kontrolliert, die genetischen daten sind mind. genauso wichtig wie die digitalen. im grund hat Fr. Hofstetter grade mal 20-30 % einblick in die geschehnisse die wirklich stattfinden.
Alex Maier sehr gut erkannt, es sind nicht einmal 1% deren was wirklich in Wahrheit............... Vielleicht besteht eine Möglichkeit, dass wir in Kontakt treten können? Ich kritisiere niemals Personen, denke aber Frau Hofstetter hat den Großteil der Informationen nicht von sich selbst......................... Und auf der anderen Seite trotzdem ein Dank an Frau Hofstetter dass Sie wenigsten 1% davon...
Frau Hofstetter im Bezug Ihrer Aussagen sei folgendes erwähnt. Es wird nicht nur weitererzählt sondern Ihre kompletten Daten werden nicht nur verkauft. Zu Frau Kurz sagen muss "RECHT" hat Sie. Nur bei der Aussage zu Google fehlt noch eine ganze Menge, normal sollte ich es hier bei belassen und sagen sind wir nicht alle Schuld, wir haben doch Smartphone und Iphone und auch Google täglich im Einsatz, 99% der Menschen können schon nicht mehr ohne!! Und was noch alles geht mit dem Smart und Iphone wurde nicht genannt. Da ich früher einmal wo sehr aktiv war und mich zurückgezogen habe, seit dem sich ein T in Berlin angeblich sich selber umbrachte und ein ein Wau angeblich an Z starb sagte ich mir, die Menschen merken es erst wenn es schon zu spät ist. Die Menschen können nicht mehr anders. Sagen wir es in einem Satz so: Alle sind Gleich und funktionieren wie Maschinen, nur Maschinen werden noch geölt, der Mensch bekommt eine andere Ölung. Zu meinen Bezug: Menschen, Menschen dachten einmal, heute ist es mit dem alleinigen Denken vorbei, darum auch sage heute sollen wir gebildeter sein als früher? ich sage "Nein" niemals. Im Bezug zu den Daten, es gibt da so einige Progis, was damit zu ersehen ist, der reinste Wahnsinn, nur es intressiert nicht einmal 1% der Bevölkerung dass, weil es denen sowas von "EGAL" ist. Ansonsten ist der kurze Bericht gut, aber 99% fehlen. Entschuldigen Sie mein Deutsch, aber das hat seine Gründe.
...nebenbei, für die Selbstbestimmtheit sind wir selber verantwortlich... dazu benötigt es m. E. in erster Linie eine gesunde Selbstreflektion und weiter eine klare Entscheidungsfähigkeit auf alle äußeren Einflüsse...ich nehme an, dann ist mit den 'Giganten' sicher besser umzugehen...Überwachung in jedweder Art und Weise gibt es schon lange, heute ist man sogar froh darüber, wenn es um den Kampf gegen den Terror geht - viele Daten werden erhoben um neue Produkte zu erzeugen, die Gesetzeslage wird dazu immer besser ... National und auch auf EU - Ebene...
Das mit der Selbstbestimmtheit, wäre ich mir nicht so ganz sicher. Ein jeder bestimmt, so wie er von einem Umfeld geprägt worden ist. Eindrücklich kann das bei Religion beobachtet werden. Exact das selbe passiert auch mit Wirtschaftlicher aber vor allem mit Politischer Prägung über die Medien. Zu glauben, dass man da noch selbst bestimmt Denken oder Handeln kann, wage ich zu bezweifeln. Es ist sogar dann extrem schwierig, wenn man sich dieser Problematik voll u. ganz bewusst ist. Doch diese Problematik wird ja wieder dank der Prägung verdrängt, dadurch ist ein wichtiges Ziel der Prägenden wiederum erreicht.
Der Beitrag warnt vorm liken bei facebook--- aber dieser Beitrag will für facebook geliked werden. Allerdings meine ich dass solche Dossiers verboten sind. (Und ich möchte auch nicht bei einem Konzern arbeiten der meine Internetaktivitäten ausspioniert, die bei mir öffentlich sein müssen damit jeder Jugendamtsgeschädigte, jeder Psychiatriegeschädigte mich findet weil ich ebenfalls Opfer des BRD- Regiemes bin, wäre es ein Rechtsstaat gäbe es nicht abertausende von "Einzelfällen", in einem Rechtsstaat würde jeder Einzelfall sofort und individuell aufgeklärt und entschädigt-- Seit Mollath werde ich auch nicht mehr ausgelacht, das behauptete Folter in der Psychiatrie ein Grund ist mich wieder einzusperren ..) Gegen eine statistische anonymisierte Auswertung durch vertrauenswürdige Stellen (was ist vertrauenswürdig) ist nichts einzuwenden, da dies Resourcen und Energie sparen helfen kann...
Kniffte is dreimal so knorke wie Dufte
Ja Mensch Leute... dass is' doch kalter Bauer von gestern... Warum schreiben wir den soviel Quark... Nat. um die Schnüffelin'chens dahin zu schicken...wo sie hingehören...
Ehhhle...Mehhhle...Muhhh...und raus...bist...Du...
Könnte wir Menschen denn uns nicht rechtlich/ gesetzlich absichern und diese Sammlung von Daten verbieten? Ja, sogar das iphone bzw. diese Technologien als Gefahr für den Menschen, dessen Würde, ansehen? War es nicht schon immer so...z.B. hat die ganze Welt Zigaretten geraucht....noch vor einigen Jahrzehnten hat es niemanden gekümmert ob Zigaretten gesundheitsgefährdend waren oder ob nicht....die Tabakindustrie hat Mill. an Dollars verdient. Dann haben die Menschen erkannt was Rauchen bedeutet, vor allem für die Kinder und Jugendliche!! und entsprechend gab es eine Gegenbewegung in der Bevölkerung mit dem Ergebnis, dass entsprechende Gesetze eingefordert und geschrieben wurden.... Was meint ihr? Ist zwar wie David gegen Goliath....aber das ist es ja immer wenn es um was wirklich wichtiges geht, oder? ;-)
Ja, genau. Lasst uns Flach- und EiPhones verbieten und bestimmen, dass alle ab sofort wieder Tintenpatronen für den Füllfederhalter zu kaufen und handschriftlich Briefe zu schreiben haben. Lasst uns wieder das Feld mit dem Handpflug beackern und Kohle zum Heizen aus Bergwerken schlagen. Lasst über Schornsteine die Städte wieder zu autofreien Sonntagen zuschloten und mit stahlbeschlagenen und holzbereiften Postkutschen den Potsdamer Postkutscher peitscheschwingend die Pferde vor die Apotheke treiben, wo sie dann seelenruhig ... na, Sie wissen schon. -Satire Ende-

Neuen Kommentar schreiben

To prevent automated spam submissions leave this field empty.

Leserbrief

Wir wollen Ihren Standpunkt wissen. Diskutieren Sie mit, schreiben Sie uns.

Unsere Leser finden diesen Artikel

sehr gut
gar nicht gut
3.8125
sehr gut

Andreas Dünser

Chefredakteur "thema vorarlberg" (andreas.duenser@themavorarlberg.at)

18.12.2017
-1° / 2°
Mo, 18.12.2017 Vorarlberg
  • 19.12.2017
    Di
  • 20.12.2017
    Mi
  • 21.12.2017
    Do
  • 22.12.2017
    Fr
  • 23.12.2017
    Sa
Hier alle Ausgaben als E-Paper online lesen.