Monika Rauch

Bildungsexpertin und Organisationsentwicklerin

Die Krise als Chance nutzen!

Mai 2021

Während in einem durchschnittlich laufenden Geschäftsjahr kaum Zeit bleibt, die Mitarbeitenden neben ihrem Arbeitspensum unternehmens­orientiert aus- und weiterzubilden, bietet die Covid-19 Pandemie eine riesige Chance. Unternehmen können sich neu oder klarer definieren und herausfinden, welche Kompetenzen den Mitarbeitenden fehlen, um nach der Krise gut aufgestellt zu sein, dem Wettbewerb Stand zu halten und die Verluste wieder hereinzuholen.
Was Studien belegen, konnte bereits in der Wirtschaftskrise 2008 beobachtet werden. Arbeitnehmer*innen, die ihre Zeit zu Hause verbrachten, waren nach einer längeren Phase der Kurzarbeit weniger belastbar und bereits erworbenes Wissen ging sukzessive verloren. Unternehmen jedoch, die in ihre Mitarbeitenden investierten, konnten sich Wettbewerbsvorteile erarbeiten. Hierzu ist jede Weiterbildung recht, vor allem jene, die die Selbst- und Sozialkompetenzen fördern. Dies ist besonders bei Weiterbildungen der Fall, die freiwillig gewählt werden und die im privaten Interesse der Arbeitnehmerin oder des Arbeitnehmers liegen. Hier sind diese intrinsisch motiviert dazu bereit, sich über das erlernte Gebiet hinaus mit einem Thema zu beschäftigen und mögliche Problemstellungen selbstständig zu bearbeiten. Fachliche Inhalte, die heute gelehrt werden, sind morgen bereits veraltet, da gestern bereits neuere Technologien entwickelt wurden. Zudem werden die Aufgaben immer komplexer und spezialisierter. Daher kann der einzige richtige Weg nur sein, den Mitarbeitenden beizubringen, wie sie sich die Lösungen für ihre Problemstellungen selbst erarbeiten.
Covid-19 kann als Weckruf für vielen Unternehmen bezeichnet werden. Nutzt diese Chance und investiert in die Bildung der Mitarbeitenden.