Sie sind hier

Wert der Schöpfung

Den etwas ketzerischen Titel erlaube ich mir angesichts der hitzigen Diskussionen und Vergleiche zwischen Tourismus und Industrie in den vergangenen Wochen. Zumal diese sich nur um die Wertschöpfung der Wirtschaftssektoren in der volkswirtschaftlichen Gesamtrechnung drehten. Tourismus ist eine Querschnittsmaterie, wird aber nicht eigenständig in der Wirtschaftsstatistik ausgewiesen. Den Tourismus nur mit Gastronomie und Hotellerie gleichzusetzen, greift jedenfalls zu kurz. So zählt die Seilbahnwirtschaft beispielsweise zum Verkehr, obwohl dieser Branche ein Zusammenhang mit dem Tourismus wohl nicht ganz abzusprechen ist. Der Vergleich mit anderen Branchen auf Basis dieser Zahlen ist deshalb unsinnig. Nun – Zahlen sind nicht alles.

Wie schon vor 125 Jahren, als Industrielle (!) den Landesverband für Fremdenverkehr mitgründeten, ist bis heute erklärtes Ziel, mithilfe des Tourismus für Wohlstand im ganzen Land zu sorgen. Und zwar nicht nur in den Ballungsräumen: Die Gründerväter investierten in Verkehrswege und sorgten damit für die bessere Erreichbarkeit von Vorarlberg bis in die Talschaften. Natürlich erhofften sie sich auch mehr Abnehmer ihrer Produkte – eine Win-win-Situation. Sie erleichterten aber auch Reisenden den Weg in ihre Urlaubsdomizile und förderten den Tourismus schließlich dort, wo keine Industrie steht: im ländlichen Raum. Der Tourismus sorgt aber auch für Wert-Schöpfung anderer Art: Er verkauft neben Nächtigungen auch Erlebnisse in der Natur und ist mit kulinarischem und kulturellem Genuss untrennbar verbunden. Tourismus lukriert auch emotionale – bleibende – Werte, wenn man so will. Er fördert den Austausch zwischen den Kulturen, macht stolz auf das Eigene und schafft Identität. Schlägt sich das auch finanziell nieder, umso besser.

07.07.2018

Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?: 
gar nicht gut
sehr gut

Neuen Kommentar schreiben

Leserbrief

Wir wollen Ihren Standpunkt wissen. Diskutieren Sie mit, schreiben Sie uns.

Unsere Leser finden diesen Artikel

gar nicht gut
0
sehr gut

Christian Schützinger

Geschäftsführer von Vorarlberg Tourismus

(Bild: © Petra Rainer & Peter Rigaud/Vorarlberg Tourismus)

18.07.2018
16° / 30°
Mi, 18.07.2018 Vorarlberg
  • 19.07.2018
    Do
    18°
    31°
  • 20.07.2018
    Fr
    18°
    32°
  • 21.07.2018
    Sa
    16°
    24°
  • 22.07.2018
    So
    15°
    26°
  • 23.07.2018
    Mo
    16°
    27°
Hier alle Ausgaben als E-Paper online lesen.