Sie sind hier

Austrian Challenge – Autonomiepaket der Bildungsreform

Laut Duden bedeutet der Begriff Reform allgemein gesehen Wiederherstellung und speziell betrachtet für die Politik: eine größere, planvolle Umgestaltung bestehender Verhältnisse und Systeme.
Der Gesetzesentwurf des Bildungsministeriums zur Bildungsreform will also einerseits etwas wieder herstellen, das angeschlagen ist, und andererseits mit großen Plänen das Bildungssystem umgestalten. Diese Ziele sind sehr zu begrüßen, da längst fällig und sind sehr zu unterstützen, da sie richtig erkannt worden und für die Zukunft wichtig sind.

Systemänderung kann jedoch nur gelingen, wenn die Reform auf mehreren Ebenen stattfindet. So ist eine Strukturreform zwar notwendig, aber nicht ausreichend. Es braucht zusätzliche mutige Lösungsansätze und Antworten auf die neuen Herausforderungen in den Schulen aufgrund der gesellschaftlichen Veränderungen.

Wenn nun aber Kostenneutralität die oberste Prämisse dieser Reform ist, so ist zu befürchten, dass der Blick auf die wirklichen Bedürfnisse der Schulen, der Pädagogen und der Kinder getrübt ist.
Sprachförderung, Inklusion, Zwei- Lehrer-System in der Volksschule, Verteilung der Ressourcen in unterschiedlichen Ausmaßen nach sozialen Merkmalen und Erhöhung des Unterstützungspersonals sind nur einige der berechtigten Forderungen. Diese lassen sich jedoch nicht mit Strukturreformen erfüllen, sondern brauchen auch einen klaren finanziellen Masterplan und ein klares Bekenntnis zum Einsatz zusätzlicher Mittel.

Eine Bildungsreform muss auch zum Ziel haben, die Auswirkungen des sozialen Hintergrundes zu reduzieren. Daher sind es vor allem auch die Haltung und die Inspiration, die Schule und Bildung beeinflussen. Diese werden die wahre Bildungsreform begründen.

01.04.2017

Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?: 
gar nicht gut
sehr gut

Neuen Kommentar schreiben

Leserbrief

Wir wollen Ihren Standpunkt wissen. Diskutieren Sie mit, schreiben Sie uns.

Unsere Leser finden diesen Artikel

gar nicht gut
0
sehr gut

Silvia Benzer

Volksschuldirektorin

25.05.2018
13° / 28°
Fr, 25.05.2018 Vorarlberg
  • 26.05.2018
    Sa
    13°
    29°
  • 27.05.2018
    So
    15°
    30°
  • 28.05.2018
    Mo
    17°
    29°
  • 29.05.2018
    Di
    18°
    26°
  • 30.05.2018
    Mi
    16°
    29°
Hier alle Ausgaben als E-Paper online lesen.