J. Georg Friebe

Profilbild: 

J. Georg Friebe

Geboren 1963 in Mödling, aufgewachsen in Rankweil. Studium der Paläontologie und Geologie in Graz mit Dissertation über das Steirische Tertiärbecken. Seit 1993 Museumskurator an der Vorarlberger Naturschau bzw. der inatura Dornbirn.

(Foto: © J. Georg Friebe)

Brutal ist der Kampf ums Überleben

Wissenschaft | 20.11.2020

Nur der Mensch tötet zum Zeitvertreib, sagt man, in der Natur hingegen herrschen Eintracht und Harmonie.

Ein „herziger“ Falter

Wissenschaft | 05.06.2020

Am Anfang erschien es als eine reine Routineanfrage: „Wir haben in unserem Garten diesen besonderen, schönen Schmetterling gefunden.

Gefährdet – Verschollen – Ausgestorben

Wissenschaft | 05.07.2019

Vom Schwund in der Insektenwelt und den Schwierigkeiten, ihn zu quantifizieren.

Gegner von alters her

Wirtschaft | 03.02.2019

Nun ist er zurück in den Alpen, der Wolf, und mit ihm wurden die alten Märchen und Sagen wieder aus dem verstaubten Bücherstapel hervorgezogen. „Damit ich Dich besser fressen kann!“, antwortet der „böse Wolf“ dem naiven Rotkäppchen, und schreitet umgehend von der Drohung zur Tat. Haben die Brüder Grimm auch ihrer Version des Märchens ein Happy End (entlehnt der Geschichte „Der Wolf und die sieben Geißlein“) verpasst: Generationen von Kindern ging das Schicksal Rotkäppchens und seiner Großmutter an die Nieren. Es hat das Bildnis des Wolfs als Menschenfresser nachhaltig geprägt und zementiert.