Christoph Jenny

Direktor der Wirtschaftskammer Vorarlberg

(Foto: © Dietmar Walser)

Lust am Experimentieren wecken

Juni 2022

Kinder wissen es intuitiv: Probieren ist das beste Studieren von Neuem. So erforschen, entdecken und verstehen sie die Welt. Das österreichweite Projekt MINTRON der Wirtschaftskammer Österreich hat eine klare Botschaft: Bleibt so. Hört nie auf, neugierig zu sein.  Im Alter von 11 bis 12 Jahren werden für junge Menschen wichtige Weichen gestellt: Der konkrete Bildungs- und Berufsweg ist zwar meist noch offen, die Interessen kristallisieren sich aber bereits deutlich heraus. Hier setzt die österreichweite Roadshow MINTRON an; es geht darum, die Lust am Experimentieren zu wecken. Die Mädchen und Burschen der sechsten Schulstufen sollen spielerisch erleben, wie spannend MINT-Themen, also Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik, sein können. Dies hat zur Folge, dass sie sich zukünftig mit einem weit größeren Selbstvertrauen technischen Herausforderungen annähern und diese mit einem anderen Selbstverständnis meistern werden. Gerade deshalb ist der frühe Kontakt mit entdeckendem und forschendem Lernen im MINT-Bereich so wichtig.
Trotz attraktiver Jobaussichten herrscht in unserem hochtechnologisierten Industrieland steter Fachkräftemangel, insbesondere Frauen sind im Bereich der MINT-Sparte signifikant unterrepräsentiert. Uns als Wirtschaftskammer Vor­arlberg ist das Zukunftsthema Bildung schon seit vielen Jahren ein großes Anliegen, bei dem wir uns engagiert einbringen und innovative Projekte fördern: Die MINT-Förderstrategie des Landes ist dabei neben Initiativen wie zum Beispiel der „First Lego League“ oder „Code4Talents“ ein wichtiger Baustein zur Begeisterung junger Menschen für Technik und Naturwissenschaften – denn mit ihrem Wissen, ihren Fähigkeiten und ihrer Begeisterung werden sie die Unternehmen von morgen in eine erfolgreiche Zukunft führen.
Mit Neugierde, Offenheit und Vertrauen spornt das aktuelle MINTRON-Projekt an, Zukunft zu begreifen. Doch auch abseits der guten Jobchancen ist eine solide naturwissenschaftlich-technische Grundbildung von hoher Bedeutung. Je besser eine Gesellschaft in diesen Disziplinen gebildet ist, desto geringer sind die Chancen für naive Wissenschafts- und Technikgläubigkeit einerseits sowie uninformierte und unreflektierte Ablehnung andererseits.
Mit Vorstellungskraft gestalten wir die Welt von morgen. Klimaschutz, Mobilität, Ernährung, Medizin – all diese Themen wären undenkbar, ohne moderne Technologien. MINT-Initiativen zeigen Tools, Trends und Techniken auf. Mit einem Zweck: Dem persönlichen Aha-Effekt. Das macht Sinn. Und Spaß! In einer altersgerechten und didaktisch-modernen schulischen Technikbildung liegt ein wesentlicher Schlüssel zum Erfolg.

Kommentare

To prevent automated spam submissions leave this field empty.

mehr von Christoph Jenny