Sie sind hier

Ein schmaler Grat

Der Kampf um Stimmen hat in Vor­arlberg begonnen, der Ton wird wieder rauer. Daniel Allgäuer, Klubobmann der FPÖ, sagte Anfang Monat im Landtag, die Situation im Land sei gut, nicht wegen – sondern trotz der schwarz-grünen Landesregierung. Landeshauptmann Wallner habe es zu verantworten, wenn das Land von der Überholspur auf das Abstell­gleis gerate. Die Schwarzen nahmen die Sache vor Ort recht gelassen hin, Klub­obmann Roland Frühstück hatte den Blauen ja kurz davor schon beschieden: „Offensichtlich gefällt der FPÖ Vorarl­berg die Oppositionsrolle so gut, dass sie jetzt schon riskiert, die Tür zu einer möglichen Zusammenarbeit zuzuschlagen.“ Jetzt ist das zwar eher die Diskussionsmethode eines Anrufbeantworters und nicht unbedingt politische Debattenkultur 4.0, aber eben doch das ultimative Argument: Kritik wird bestenfalls innerhalb bestimmter Grenzen hingenommen. Überschreiten die Blauen diese Grenzen, gibt’s auch 2019 wieder Saisonkarten für die Oppositionsbank. Dann wird’s nichts mit einer Regierungsbeteiligung. Die Freiheitlichen werden also zwischen dem, was sie sagen wollen, und dem, was sie sagen dürfen, sehr genau unterscheiden müssen. Es wird ein schmaler Grat.

07.07.2018

Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?: 
gar nicht gut
sehr gut

Neuen Kommentar schreiben

Leserbrief

Wir wollen Ihren Standpunkt wissen. Diskutieren Sie mit, schreiben Sie uns.

Unsere Leser finden diesen Artikel

gar nicht gut
0
sehr gut

Andreas Dünser

Chefredakteur "thema vorarlberg" (andreas.duenser@themavorarlberg.at)

18.07.2018
16° / 30°
Mi, 18.07.2018 Vorarlberg
  • 19.07.2018
    Do
    18°
    31°
  • 20.07.2018
    Fr
    18°
    32°
  • 21.07.2018
    Sa
    16°
    24°
  • 22.07.2018
    So
    15°
    26°
  • 23.07.2018
    Mo
    16°
    27°
Hier alle Ausgaben als E-Paper online lesen.