Hans-Peter Metzler

Präsident der Wirtschaftskammer Vorarlberg, Herausgeber „Thema Vorarlberg“

(Foto: ©Markus Gmeiner)

Untrennbar verbunden

März 2020

Es gibt im deutschen Sprachraum mehr „Hidden Champions“ als im Rest der Welt zusammen, aber Vorarlberg ist selbst da noch eine Ausnahme, zumindest in Österreich: Laut dem Experten Georg Jungwirth hat unser Bundesland, gemessen an der Einwohnerzahl, österreichweit die meisten Unternehmen dieser Kategorie. Die sind der breiten Öffentlichkeit zwar kaum bekannt, in ihrer jeweiligen Branche aber trotzdem die Nummer eins, zwei oder drei auf dem Weltmarkt oder die Nummer eins auf ihrem Heimatkontinent. 16 derartige Unternehmen weist Jungwirth für Vorarlberg aus und weitere fünf, die so umsatzstark sind, dass sie nicht mehr als Hidden Champion gelten. Vorarlberg ist in der Tat ein fruchtbarer Boden für Weltmarktführer. 

Nun werden erfolgreiche Unternehmen gelegentlich mit dem Bild eines Eisbergs illustriert: Sichtbar ist der Erfolg, unsichtbar dagegen all das, was zu diesem Erfolg geführt hat – der Glaube an die eigene Stärke und das eigene Produkt oder die eigene Dienstleistung, die harte Arbeit, der Mut, die guten Entscheidungen, das Durchhaltevermögen. Es ist ein gutes Bild, um die hiesigen großen und kleinen Unternehmen zu beschreiben und die Persönlichkeiten, die hinter diesen Erfolgen stehen. Und es ist ein gutes Bild, um zu verdeutlichen, dass Erfolg kein Selbstläufer ist. Lee Iacocca, ein US-Manager, hatte einmal gesagt, dass es völlig verständlich sei, vorab alle Fakten kennen zu wollen, ein Unternehmer aber dennoch an irgendeinem Punkt den Sprung ins Ungewisse wagen müsse: „Erstens, weil selbst die richtige Entscheidung falsch ist, wenn sie zu spät erfolgt. Zweitens, weil es in den meisten Fällen so etwas wie Gewissheit gar nicht gibt.“ 

Umso höher ist der Mut der hiesigen Unternehmerschaft einzuschätzen. Zumal der Erfolg der einzelnen Unternehmer den vielen Menschen in unserem Land und dem gesamten Wirtschaftsstandort Vorarlberg nützt: Die Leitbetriebe sind mit ihrem starken Standortbekenntnis ein entscheidender Faktor in der regionalen Wertschöpfung. An ihrem Erfolg wachsen Zulieferer, Partner und Kunden; in ihrem Erfolg entstehen Arbeitsplätze, ihr Erfolg animiert andere. Es gibt in öffentlichen Diskussionen mitunter Einzelne, die das verkennen, weil sie sich der Bedeutung dieser Betriebe für Land und Leute nicht bewusst sind. Aber denen ist eigentlich nur Folgendes zu sagen: Am gefährlichsten sind die Weltanschauungen der Menschen, die die Welt nie angeschaut haben. Für alle anderen sind die Leitbetriebe in ihrer immensen Bedeutung für den Standort nur ein weiterer Beweis, dass Wirtschaft und Gesellschaft untrennbar sind.

Kommentare

To prevent automated spam submissions leave this field empty.